Startseite » Aktuelles » News

15 555 Euro für Kinder der Sternstunden: Engagement hat sich gelohnt

02.01.2018 18:53

Michael Gruber übergab den Erlös aus Sterneverkauf und Spenden an BR

Renate Roßberger vom BR nahm den Rekordscheck von Michael Gruber entgegen.

01. Januar 2018 18:10 Uhr:

Michael Gruber übergab den Erlös aus Sterneverkauf und Spenden an Renate Roßberger vom BR. Auch das Holz wird geponsert.

Der Verein Sternstunden ist als gemeinnützig anerkannt und setzt sich seiner Gründung 1993 für notleidende Kinder und Jugendliche in Bayern, Deutschland und auf der ganzen Welt ein. Gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk engagieren sich die Sponsoren, BayernLB, bayerische Sparkassen und Versicherungskammer Bayern, das ganze Jahr über. Jede Spende kommt zu 100 Prozent bedürftigen Kinder zugute, da die Sponsoren von Sternstunden die Verwaltungskosten der Benefizaktion tragen. Der Geiganter Michael Gruber sieht in der Aktion Sternstunden eine gelungene und gute Sache, bei welcher man „ganz und gar dahinter stehen kann“.

Daher hat er schon seit fünf Jahren bei der Geiganter Dorfweihnacht eine beispiellose Kampagne zugunsten der Sternstunden des Bayerischen Rund­funks organisiert. So hat er für diesen guten Zweck in unzähligen Stunden tausende verschiedene Sterne mit der Dekopiersäge zugeschnitten. Diese wurden dann im Laufe der Jahre auch bei anderen Christkindlmärkten, wie in Bernried oder Starnberg, verkauft. Dazu kamen noch extra Spenden auf dem eigens dafür eingerichteten Konto. Heuer kam mit dem Erlös aus dem Sterneverkauf und den Spenden hilfsbereiter Mitbürgern die Rekordsumme von 15 555 Euro zusammen. Diesen Erlös hat Gruber kürzlich an die extra dafür nach Geigant angereiste Vertreterin des Bayeri­schen Rundfunks, Renate Roßberger, übergeben.

Auf die Fragen der Korrespondentin, wie ein einzelner Mensch auf die Idee komme, sich eigentlich fast das ganze Jahr über für die Aktion Sternstunden zu engagieren und damit viel von seiner Freizeit zu opfern, wie viele Sterne er Jahr für Jahr angefertigt habe und wie sich heuer dieser stattliche Betrag von 15 555 Euro zusammensetzt, antwortete Gruber: „Eigentlich war es der 2012 von der Familie Weitzer aus Sinzendorf für die Dorfweihnacht gespendete große Christbaum, bei dem ihm der Gedanke kam, diesen mit Holzsternen zu schmücken.“ Da er für die Aktion Sternstunden schon früher gespendet hatte, kam ihm der Gedanke, man könne doch diese verkaufen. Diese Inspiration erwies sich als voller Erfolg. Alle Sterne fanden ihre Abnehmer.

Habe er damals 500 Sterne zugeschnitten, so waren es diesmal 3000. Der restliche Betrag ergibt sich aus Spenden von Privatpersonen, Vereinen und Firmen. Diese Resonanz aus der Bevölkerung sei für die größte Motivation, weiter zu machen, erklärte Michael Gruber und überreichte Renate Roßberger den obligatorischen Scheck für den Bayerischen Rundfunk und dessen Förderverein Sternstunden. Gruber möchte sich bei den Spendern, Sternekäufern und allen, die ihn und damit die Aktion unterstützt haben, bedanken. Vor allem auch bei der Chamer Firma Gebhardt, die das Holz seit Beginn des Projekts kostenlos beisteuert. 


Kontakt | Impressum | Sitemap